Hier finden Sie uns:

FineArtsOnly (Inhaber: Reiner Klüpfel)
Hauptstraße 39
91369 Wiesenthau

Kontakt

 

Nutzen Sie unser Kontaktformular.




Aus der Schatzkammer der Entwicklungsabteilung.
Zwei Vorserien-Frontplatten der zweiten FINEARTS-Generation.
Man hat wohl geschwankt... sollte das Grundig- oder das
FINEARTS-Logo drauf?

In Serie ging die Baureihe dann mit FINEARTS...

Original-Ton des Designers:
"Philips wollte eine Frontplatte aus Plastik...
Metall wäre zu teuer geworden...."

Staubige Brüder

In einem CD 903 gefunden, der einwandfrei lief. Hat wohl ein Portugiese vergessen.... :-)

 

Kein WItz:

Selbstverständlich nehme ich auch Gerätespenden entgegen.
Bevor sie auf dem Wertstoffhof landen -
tausche ich gegen Gummibären!

 

 

WICHTIG! Bis zum Ende Lesen!

(Anlass: Umbau A9000 & A9009 zur FAO-Edition)

 

Email Nr. 1:

 

Hallo Herr Klüpfel,

der A-9000 kam heute Vormittag "wohlbehalten" bei mir an - Sie hatten ihn
ja mal wieder super-soft eingepackt :-)


Funktion
Alles tip-top, nun funktioniert alles wieder!
Auch bin ich von den vergoldeten LS-Terminals begeistert - die müssten man eigentlich
auf der Vorderseite platzieren und die wären dann der absolute Blickfang ;-))

Klang
Mein erster Klang-Eindruck: wow, was für ein raum-füllender Sound, ähnlich einer
Dolby-Surround-Anlage.

Dann merkt man aber, dass der 9000er halt doch ein "Marantz" ist und auch so klingt.
Gewaltiges Bass-Fundament (ich musste den Bass-Regler auf ca. 9:30 stellen) mit
tendenziell "weichen" bzw. weniger transparente Mitten und Höhen.
Für Klassik-Musik löst er einfach nicht fein genug auf; so versteht man z.B. bei Vokal-Arien
den Text kaum.
Drum konnten mich auch bisher die "Original"-Marantz-Verstärker nicht richtig begeistern.
Ein Jazz-, Pop- oder Rock-Fan wird den 9000er-Klang aber sicher mögen - viel Wumms

Mir fällt zum 9000er-Klang folgender Vergleich ein: die Amis mögen weiche Sofas und Muscle-Cars
mit Blattfedern - die Krauts lieben straffe Sofas und Autos mit knackigem Sport-Fahrwerk ;-)

Der 9009er hingegen spielt da in einer ganz anderen Liga (in der Nähe eines guten Röhrenverstärkers)
Die Grundig-Ingenieure und Dr. Schwäbe haben damals wirklich ganze Arbeit geleistet.

Sorry für mein "hartes" A-9000-Urteil, aber ich bin halt ein verwöhnter Klassik-Hörer mit "Fledermaus-Ohren".
Und bitte nicht falsch verstehen, Sie haben wieder 1a-Arbeit geleistet!

 

Email Nr. 2:

 

Hallo Herr Klüpfel,

dem A-9000er habe ich bzgl. "Klang" Unrecht getan und ich muss mich für mein
hartes Klang-Urteil entschuldigen. Deshalb kurz meine Info an Sie,
damit das "Weltbild" wieder stimmt.

Gestern ist mir nämlich erst aufgefallen, dass die "Loudness"-Taste gedrückt war.
Beim A-9009er wäre mir das bestimmt sofort aufgefallen, denn da leuchtet ja dann die LED auf.

Nach Ausschalten der Loudness-Funktion wurde das Klangbild sofort neutraler, nicht mehr so extrem
basslastig und auch besser auflösend in den Mitten und Höhen!  - na klar.

Sicher lachen Sie nun über diesen <DAU> (dümmster anzunehmender User)....

Auf jeden Fall passt nun alles mit dem A-9000!
Mein persönlicher Favorit bleibt aber weiterhin der A-9009 mit Ihrem FAO-Edition-Upgrade ;-))

 

(Anmerkung FAO: Wäre ja schlimm, wenn es andersrum wäre... :)

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende
Herzliche Grüße....

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
*FINEARTS ist eine eingetragene Wort-Bildmarke der Grundig Multimedia